Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Choose a location

    Schädlingsbekämpfung Nothing But Nets Spendenaufruf

    Nach dem Spendenaufruf von "Nothing But Nets" stellt BASF 75.000 lebensrettende Moskitonetze zur Verfügung

      Im November 2011 schlossen sich BASF, Nothing But Nets und das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR) zusammen mit dem Ziel, für die Opfer der humanitären Katastrophe am Horn von Afrika schnellstmöglich 150.000 lebensrettende Moskitonetze bereitzustellen.

      Menschen in Afrika erhalten ein Moskitonetz

      Die BASF, führendes Chemieunternehmen und Hersteller nachhaltiger insektizider Moskitonetze, stellte 75.000 Netze für die „Nothing But Nets“-Kampagne der UN-Stiftung zur Verfügung, die über das UNHCR an Flüchtlingslager am Horn von Afrika geliefert wurden.

      Als Reaktion auf die humanitäre Katastrophe am Horn von Afrika veröffentlichte "Nothing But Nets" – eine globale Grassroots-Kampagne zur Bekämpfung von Malaria in Afrika – einen dringenden Appell zur Unterstützung des UNHCR bei der Bereitstellung von 150.000 Moskitonetzen für die Familien, die am Horn von Afrika vor Dürre, Hunger und Kämpfen auf der Flucht sind.

      „Wir sind der BASF sehr dankbar für die Lieferung der 75.000 Anti-Malaria-Netze. Sie helfen uns, bedrohte Familien am Horn von Afrika so schnell wie möglich zu schützen“, sagt Chris Helfrich, Leiter der Kampagne "Nothing But Nets". „Dadurch wurde das Ziel unseres Aufrufs in weniger als einen Monat nach der Veröffentlichung bereits zur Hälfte erfüllt."

      Das demonstriert eindrucksvoll die Kraft einer guten Partnerschaft. “Die überfüllten Flüchtlingslager liegen häufig in sumpfigen Gebieten. In dieser Umgebung vermehren sich die Malaria übertragenden Moskitos schnell und können die Krankheit besonders leicht verbreiten. Durch spezielle Moskitonetze, die mit Insektizid behandelt sind, lässt sich die Ausbreitung von Malaria um bis zu 90 % eindämmen. „Die Netze retten Leben am Horn von Afrika – das ist eine einfache Tatsache. Diese großzügige Spende hat eine enorme Wirkung. Denn Malaria ist eine der häufigsten Todesursachen unter den Flüchtlingen“, fügt Greg Millar hinzu, ein leitender Beamter des UNHCR.

      „BASF unterstützt den Kampf gegen Malaria mit großem Engagement. Für die Katastrophenhilfe suchen wir nach Partnern, die über Erfahrung und Fachkenntnisse verfügen. Nur so können wir sicherstellen, dass unsere Moskitonetze schnell bei den Menschen ankommen, die sie am dringendsten benötigen. Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit Nothing But Nets und dem UNHCR bei unseren Bemühungen, die Gesundheitssituation und die Hoffnung in den Flüchtlingslagern am Horn von Afrika zu stärken“, sagt Dr. Egon Weinmueller, Leiter der Aktivitäten der BASF im Bereich Öffentliche Gesundheit.

      Über "Nothing But Nets"

      In Afrika stirbt alle 60 Sekunden ein Kind an Malaria. Durch den Einsatz eines mit Insektizid behandelten Moskitonetzes lässt sich dieser Tragödie Einhalt gebieten. Die Netze bilden bei Nacht, wenn die Moskitos am aktivsten sind und es somit zu den meisten Übertragungen kommt, einen Schutzschild gegen die Insekten. Sie stellen die kostengünstigste Methode dar, die Ausbreitung der Krankheit zu verhindern.

      Mit einer Spende von 10 US Dollar an "Nothing But Nets" können auch Sie sich dem Kampf gegen Malaria anschließen. "Nothing But Nets" verwendet den Gesamtbetrag jeder Spende für den Kauf eines Netzes, die Lieferung an eine Familie und die Einweisung in die Funktion und den Gebrauch der Netze.

      Bis heute hat "Nothing But Nets" 56 Millionen US Dollar an Spenden gesammelt und damit mehr als 9 Millionen Moskitonetze an Familien in ganz Afrika geliefert.

    TOP
    PROD-AEM