Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Choose a location

    Pflanzenschutz und Saatgut Fighting weed resistance

    Kampf gegen Unkrautresistenzen

      Die einseitige Ausrichtung auf ein einziges Herbizid kann die Entwicklung von Unkrautresistenzen fördern. Dies kann dazu führen, dass bestimmte Kulturen auf den betreffenden Feldern nicht mehr angebaut werden können. Wenn sich resistente Unkräuter entwickeln, entstehen dem Landwirt zusätzliche Kosten durch ungeplante Herbizidanwendungen, ein größerer Arbeitsaufwand und schlimmstenfalls ein vollständiger Ernteausfall.

      Maßnahmen im Rahmen der integrierten Unkrautbekämpfung helfen, solchen Problemen zuvorzukommen, und sorgen dafür, dass resistente Unkrautpopulationen erfolgreich bekämpft werden können. Dazu zählt der regelmäßige Wechsel zwischen Pflanzenschutzmitteln mit unterschiedlichen Wirkmechanismen. Dank seines einzigartigen Wirkmechanismus eignet sich Glufosinat-Ammonium ideal für den Einsatz im Wechsel mit Breitbandherbiziden, wie das weithin eingesetzte Glyphosat.

      Glufosinat-Ammonium als Teil der Lösung

      Glyphosatresistenz in Europa 2013zoomen...
      Unkraut konkurriert mit den Nutzpflanzen um Bodennährstoffe, Feuchtigkeit, Sonnenlicht, Kohlendioxid und Platz. Dies schwächt die Nutzpflanze und führt zu erheblichen Ertrags- und Qualitätseinbußen. Darüber hinaus bieten Unkräuter Insekten und Krankheitserregern Unterschlupf und verringern die Effizienz des Düngemitteleinsatzes und der Bewässerungssysteme. Unkräuter, die gegenüber gängigen Herbiziden resistent sind, werden in vielen Agrar-Regionen dieser Welt zu einem immer größeren Problem.

      In einer 2013 in den USA durchgeführten Studie gaben 51 % der Landwirte mit knapp 29 Millionen Hektar Reihenkulturen in den USA an, sie würden in ihren Betrieben mit einer Glyphosatresistenz kämpfen. 2011 waren es noch 34 %.1

      Um ihre Ernte zu schützen, greifen die Landwirte zunehmend auf Herbizide und Kulturlösungen mit unterschiedlichen Wirkmechanismen zurück und sind aktiver im Management von Unkrautresistenzen. Programme zur integrierten Unkrautbekämpfung optimieren die Fruchtfolge und den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln. Weil Glufosinat-Ammonium anders als andere, mittlerweile resistenzanfällige Herbizide wirkt, eignet es sich ideal für einen rotierenden Einsatz mit diesen gängigen Herbiziden oder für Kombinationen. Zum einen lassen sich mit Glufosinat-Ammonium herbizidresistente Unkräuter bekämpfen und zum anderen beugt es der Bildung von Resistenzen vor, sodass diese gar nicht erst entstehen. 

      Hätten Sie´s gewusst?

      • Es gibt zurzeit 437 konkrete Fälle mit herbizidresistenten Unkräutern weltweit.2 Mittlerweile wurden bereits Unkrautresistenzen gegen 22 der 25 bekannten Wirkmechanismen von Herbiziden festgestellt.3
      • Eine aktuelle US-Studie hat ergeben, dass man mit integrierten Maßnahmen zur Unkrautbekämpfung die Qualität von Winterweizen verbessern und den Ertrag um 23 % steigern kann.4
      • Herbizidresistente Unkräuter wurden in 65 Ländern in 83 Anbaukulturen gemeldet; dies gefährdet die Produktivität und lässt den Ruf nach besser zugänglichen Herbizidlösungen für Landwirte lauter werden.

    Vorteile für die Pflanze

    GA trägt zur gesunden Produktion von mehr als 100 Anbaukulturen bei.

    Vorteile für die Praxis

    Die einzigartige chemische Wirkung von Glufosinat-Ammonium ermöglicht deutliche Ertragssteigerungen und bietet erhebliche Vorteile für die Landwirtschaft.

    Nachhaltigkeit

    GA bringt die Bedürfnisse von Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft in Einklang.

    Grundlagen

    Glufosinat-Ammonium ist eines der am häufigsten eingesetzten Breitsprektrumherbizide zur Unkrautbekämpfung in einer Vielzahl von Anbaukulturen weltweit.

    Sicherheit

    Pflanzenschutzmittel dürfen nur dann eingesetzt werden, wenn die daraus resultierende Aufnahme von Rückständen durch den Verbraucher einen bestimmten toxikologischen Grenzwert, bei dem ein Sicherheitsfaktor von mindestens 100 eingerechnet wird, nicht überschreitet.

    Vorteile

    In den letztenüber 30 Jahren hat sich Glufosinat-Ammonium zu einem der wichtigsten Herbizide in der weltweiten Landwirtschaft entwickelt. Landwirten bietet das Produkt eine einzigartige, einfache und effektive Unkrautbekämpfung in einer Vielzahl von Anbaukulturen und hilft ihnen zugleich, die Bedürfnisse von Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft in Einklang zu bringen.

    TOP
    PROD-AEM